Nin

Nin wird als Wiege Kroatiens bezeichnet. Hier gab es schon im 9. Jahrhundert v. Chr. Ansiedlungen. Die Reste der alten Stadtmauer belegen dies eindrucksvoll. Die wenigen noch erhaltenen Bauwerke zählen zu den historisch bedeutendsten Kroatiens, so zum Beispiel Sveti Križ, eines der am besten erhaltenen Gotteshäuser Kroatiens. Sveti Križ war in früherer Zeit vermutlich Bischofsitz, was dazu führte, daß sie als kleinste Kathedrale des Christentums bezeichnet wird. In unmittelbarer Nähe befindet sich ein archäologisches Museum, wo man zahlreiche Ausstellungsstücke aus der Römerzeit bewundern kann.

Nin liegt auf einer Art Insel, welche man über eine schöne Steinbrücke, und durch ein altes Steintor, erreichen kann. Im Zentrum fahren keine Autos, alles ist schnell und bequem per Fuss zu erreichen. Auf dem Spaziergang trifft man immer wieder auf Zeugnisse aus einer alten Zeit. Zahlreiche Restaurants und einige kleine Geschäfte zieren das Ortsbild. Wir haben den Ort aber nie überfüllt angetroffen.

Vor den Toren des Ortes liegt die Saline Nin. Hier wird seit Jahrhunderten Salz gewonnen. Über 70.000 Besucher zählt das Museum und Salzhaus pro Jahr. Man kann Touren buchen und mehr über die Herstellung und Verwendung von Salz lernen. Einen kleinen Einblick bekommt Ihr auf folgendem Video.

Ein kleinen Tipp haben wir noch: Im 20 Minuten entfernten Zadar, einer bedeutende Hafenstadt im mittleren Dalmatien, sollte man unbedingt die berühmte Meeres-Orgel besuchen, welche allein durch Wellenbewegungen „gespielt“ wird.

Gallerie

Weitere Ausflugsziele

Video

Kartenansicht:

Aktuelle Wettervorhersage

- Unser Partner | Schaut mal rein -

Sämtliche Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.

Teile Deine Erfahrungen mit uns ...